Donnerstag, 23. Mai 2013

Heureka! Sizilien zwischen Archimedes und Armageddon

„Scheiße, ich finde meinen Personalausweis nicht!“ Wenn euch dieser Satz durch den Kopf geht, während ihr beim Check-in am Flughafen steht, läuft gerade etwas ganz falsch.

Nachdem mein Herz kurz in die Hose, Fingerspitzen und anschließend in den Kopf gerutscht ist, fällt mir ein, dass ich in einem Anflug von Weitsichtigkeit (ok, vielleicht war es auch der wissende Hinweis meines Mannes – hihi, habt ihrs bemerkt?!) in letzter Minute vorm Gehen doch noch meinen Reisepass in die Tasche geworfen habe. Das fiel mir aber erst ein, als mein Herz schon im Kopf wummerte. Egal, Reise gerettet – auf nach Sizilien.

Wenn ich zuvor jemandem von den Reiseplänen nach Sizilien erzählte, fiel mir auf, dass sich kaum jemand bisher mit der Insel auseinander gesetzt hat oder überhaupt mal da gewesen ist. Komisch eigentlich. Während wahrscheinlich jeder eine Geschichte zu den Kanaren erzählen kann, bleibt die Insel, die wahrscheinlich einer der geschichtsträchtigsten Orte ist, so bescheiden im Hintergrund. Dabei kann man kaum behaupten, dass es dort nicht genügend Touristen gäbe. Aber zu diesem Zwiespalt an anderer Stelle noch mehr.

Nach einer (viel zu kurzen) Woche auf Sizilien kann ich nur eines sagen: die Insel ist der absolute Knaller! Fahrt hin!!!

Wetter


Brütende Dauerhitze ist nicht mein Ding. Daher ist Sizilien im Sommer für mich wohl ein no-go! Der Mai hingegen ist total mein Ding! Ständig um die 25 Grad und dazu häufig auch noch ein angenehmes Lüftchen. Perfekte Wohlfühltemperatur.

Meine Knie bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Lüftchen auf der Terrasse

 

Natur


Schon im Mai ist einiges verdorrt, was die Wiesen und Felder angeht. Es springt einem also eher das gelb-braun an. Allerdings sind die Autobahnen, Häuser und Gärten wunderschön bepflanzt und blühen vor sich hin.

Blüten wohin man schaut
Natur und Kultur


Nicht so besonders naturmäßig verhält es sich allerdings mit dem Müll. Auch wenn ich damit Klischees hervorhole: es ist einfach so, dass überall Müll rumliegt! Leider! Sicherlich nicht in den ganz großen Touristengebieten, aber man braucht nur mal an einen Rastplatz fahren und jeder weiß, was ich meine. Aber, liebe Sizilianer, es ist auch kein Wunder: einfach mal einen Mülleimer an den Rastplatz stellen und schön löst sich so manches Problem von selbst.

Ach und ganz groß in Mode ist übrigens auch das Verbrennen. Es brennt wirklich überall. Am Straßenrand, auf Feldern, am Stadtrand. Es brennt überall so viel, dass man schon gar nicht mehr darauf reagiert. Merkwürdig, oder?! Leider erschließt es mir bis heute nicht, was es mit dem Gebrenne auf sich hat. Wer da Aufklärung liefern kann, gerne. Ich tippe mal auf Müll-Verbrennung. Damit würde sich der Kreis auch wieder schließen.

Was brennt denn da? - Ach, egal, wird sich schon jemand drum kümmern.

 

Kultur


Die Griechen waren eher die Feingeister, während die Römer tendenziell als die Trampel in die Historie eingegangen sind. Weisheit Nummer eins, die man auf Sizilien lernt - ok, vielleicht ein bißchen vereinfacht von mir dargestellt. Doch bauten die Griechen unglaubliche Theater für Kunst und Kultur inkl. romantischen Fernblicks, so mauerten die Römer es anschließend wieder zu und veranstalteten standesgemäße Gladiatorenkämpfe.

Natürlich gibt es unglaublich viel mehr zu berichten. Was die Insel zu bieten hat, würde auch einen 4-wöchigen Urlaub ohne Langeweile zulassen. Nicht umsonst ist gefühlt jedes zweite Dorf UNESCO Weltkulturerbe. Ich habe selten oder nie Orte besucht, die so vollgepackt mit Geschichte waren. Beschäftigt man sich mit Siziliens Vergangenheit erschleicht einen das Gefühl, dass die Insel einst Zentrum des Weltgeschehens war. Städte wurden erobert, Paläste erbaut und niedergerissen und eine unglaubliche Vielzahl an historischen Persönlichkeiten steht in der einen oder anderen Weise in Verbindung zu Sizilien, so zum Beispiel auch Goethe und Schiller. Und, nicht zu vergessen Archimedes - ein Kind Siziliens.

Gerade auch im Vergleich zu Kern-Europa, wo spätestens durch den 2. Weltkrieg vieles zerstört wurde, ist davon auf Sizilien wenig zu merken. Das hat zur Folge, dass viele Städte noch faszinierend alte Kirchen, Paläste oder auch einfach Wohnhäuser zum Bestaunen bereithalten. Manchmal wirkt es schon fast wie eine Filmkulisse.

Die tatsächlich erhaltenen oder auch wieder aufgebauten Tempel sind aus meiner persönlichen Sicht der absolute Wahnsinn. Der Krampf im Finger und der damit einhergehende Fotoorgasmus bleibt nicht aus.

Toarmina - so ganz ohne Touristen
Kurze Abkühlung für den heißgelaufenen Auslöser
Agrigento - Valle dei Templi, Tempio della Concordia
Taormina - Teatro Greco - das beste Beispiel für den feingeistigen Kampf Griechen/Römer
Bergdörfer und Ausblicke wohin man schaut


 

Verkehr


Mein persönliches Armageddon. Ich gestehe hier ganz offiziell: ich bin keinen Kilometer Auto gefahren. Das habe ich dem Profi überlassen. Wer – wie ich – etwas unfalltraumatisiert ist, schließt am Besten die Augen. Verkehrsregeln sind eher als „unverbindliche Empfehlung“ zu verstehen und Vorfahrtsregeln, rote Ampeln & Co. sind auch eher Beiwerk. Ich sage mal so, wenn selbst Polizeiautos auf der Landstraße bedrängt werden, ohne ersichtliche Folgen, der hält es natürlich mit diesen „unverbindlichen Empfehlungen“ auch nicht so genau.

Meinem persönlichen Chauffeur ist es aber wichtig darauf hinzuweisen, dass man sich schnell daran gewöhnt. Und: gerade weil offensichtlich keine Regeln gelten, achten alle gegenseitig aufeinander. Zugegebenermaßen, wir haben keinen einzigen Unfall gesehen. Trotzdem bin ich weiterhin der Meinung, dass bei 100 km/h ein Abstand von mehr als 50cm angemessen ist.

Menschen


Unglaublich nett! „Where do you come from?“ “Germany.” “Oooohhh, my brother lives in Nurnberg! / Ooooohhh, I was in Bonn 16 years ago. There was Helmut Kohl.” Während man solche Gespräche ja sonst eher mit Amerikanern führt, begegnete uns das überraschenderweise auch häufig auf Sizilien. Aber auch darüber hinaus sind alle unglaublich hilfsbereit! Da vergeht keine Minute, die man irgendwo orientierungslos steht und etwas sucht.

Mary Poppins würde hier das Herz aufgehen
Lieber mal das Schöne fotografiert - direkt daneben lagerten ausgenommene Fische...ewwww!
Straßenmusiker in Noto

Alles in allem, kann ich nur versuchen, meine Begeisterung zu teilen, die mich für die Insel ereilt hat. Ich hatte schon wirklich einiges erwartet, aber alle Erwartungen wurden nochmal übertroffen. Das i-Tüpfelchen eines solchen Urlaubs ist für mich ja auch noch die Nähe zum Meer. Ich liebe das Meer und der Vorteil einer Insel ist ja, dass man sich fast permanent an eben diesem entlang bewegt. Und das, obwohl es keinen Strandtag gab.

Einzelheiten zu den Orten und natürlich bezaubernden Betten folgen in Kürze. Zum Abschluss fällt mir zu Sizilien nur noch eines ein:

"HEUREKA!"


Gefallener Engel
Mit diesem Post nehme ich übrigens auch an der Blogparade von Travel World Online teil. Wenn euch die Insellust gepackt hat - ob nah oder fern, ob groß oder klein - dann schaut doch mal hier vorbei.

Kommentare:

  1. Wow, das macht ja Lust auf die Insel. Ich war schon mal kurz davor: Calabrien, Golf von Taranto, aber das ist auch schon wieder ewig her. Danke für den schönen Bericht mit den Bildern. Die Schirme sind ja der Kracher. Wunderschön!
    Vielleicht hast Du ja auch eine Hotel-Empfehlung? Günstig und nett? Wir können ja auf #hive13 ein bisserl quatschen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Natürlich kommen auch noch Hotelempfehlungen bzw. B&B und ein Ferienhaus. Da schreibe ich auch noch einen seperaten Artikel zu. Wenn wir uns morgen finden, können wir aber ja auch nochmal schwätzen. Ansonsten schick ich Dir die Links auch gerne schon vorab per Mail:-)

      Löschen
  2. Toller Artikel! Super geschrieben, da packt einen die Reiselust. Und du hast absolut recht, Sizilien ist einfach nur beeindruckend!

    AntwortenLöschen
  3. Doch, Sizilien steht auf unserer Reiseliste...irgendwann einmal. Und wenn ich Deine Bilder sehe & den Bericht lese, dann am liebsten sofort!

    Mai ist übrigens auch eher mein Ding :).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschoen geschrieben...erfrischend und farbenfroh! Vielen Dank fuer diese Zeilen ueber unsere verrueckte Insel, die mir persoenlich ein grosses Schmunzeln in's Gesicht gezaubert haben!
    Gut beobachtet und nett formuliert, weiter so ..und liebe Gruesse aus Sizilien. Melanie/ Siciliafriends Incoming www.siciliafriends.it

    AntwortenLöschen