Donnerstag, 14. März 2013

Berlin, meine Oase und ich...

Am vergangenen Wochenende führte mich mein Weg nach langer Zeit mal wieder nach Berlin. Der Grund sollte diesmal ein besonderer sein: ein Besuch auf der ITB, der weltweit größten Tourismusmesse. Was ich dort gemacht habe? Reden, neue Leute kennenlernen, in Trockenübung viele neue Länder bereisen und gaaaaanz viel Laufen. Es hat riesig viel Spaß gemacht und war eine ganz neue Erfahrung.

Auf dem Weg zur ITB

"Ei Gude wie" in Berlin

Berichte ich davon, dass ich in Berlin war, blicke ich meist in strahlend begeisterte Augen meines Gegenübers. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich mit den kommenden Worten und Sätzen unbeliebt mache: so richtig verstehe ich nicht, was alle an Berlin so einmalig finden. Zu weit möchte ich mich jetzt gar nicht aus dem Fenster lehnen, denn meine Besuche in der Hauptstadt waren bislang eher überfallskommandoartig. Sprich, eine richtig differenzierte Meinung traue ich mir aufgrund der Kürze der Besuche nicht zu.

Trotz allem bin ich ja der festen Überzeugung, dass man relativ schnell spürt, ob man sich in einer Stadt wohlfühlt oder nicht. Bislang ging es mir zumindest so. Und obwohl ich viele wunderbare, kreative und sicherlich einzigartige Dinge in Berlin sehe, hat die Stadt bislang noch nicht mein Herz ergriffen. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber es ist einfach so…

So viel zum Vorspann, nun etwas für alle, die ganz und gar nicht meiner Meinung sind und eine Übernachtungsmöglichkeit suchen! Natürlich habe ich mich wieder lange umgeschaut, um eine tolle Unterkunft für meine zwei Nächte in der Hauptstadt zu finden. Da es preislich nicht übermäßig teuer sein sollte, aber trotzdem etwas Besonderes, beschloss ich, mal eine Privatunterkunft auszuprobieren. Mein Kriterium war weniger die superzentrale Lage, sondern Preis und Schönheit! Ich sah also die richtige Gelegenheit gekommen, um das Vermittlungsportal „Wimdu“ mal auszuprobieren. Nach Angabe von Zeitrau, Preisvorstellung und Ziel, wirft die Suchmaschine wirklich tolle Vorschläge aus. Die Auswahl reicht von der reinen Zimmervermietung bis zur Vermietung von ganzen Wohnungen oder Häusern. Ich entschied mich für eine Wohnung und mit 42 Euro pro Nacht war ich dabei. Und eines vorab: die Wohnung war super!

Das Wohnzimmer - tatsächlich eine Oase

Gebucht habe ich die „Oase in Neukölln“. Da ich von Stadtteilen in Berlin wenig Ahnung habe, bin ich an die Sache auch vorurteilsfrei rangegangen. Später las ich dann über den fragwürdigen Ruf des Stadtteils und dem Wandel zu einem Szeneviertel, dem es momentan unterliegt. Und genau das konnte man auch spüren.

Die total gemütliche Küche
Der bunte Flur

Die Lage der Wohnung ist ganz in der Nähe der S-Bahn-Station Sonnenallee und zu Fuß super zu erreichen. Während die Häuser auf dem Weg zum Teil relativ verfallen sind, kommt man gleichzeitig an Szenekneipen und zwei tollen Frühstückcafés vorbei

Über das Buchungsportal Wimdu hat man die Möglichkeit Nachrichten zu schreiben. Hier erfolgte die Absprache zur Lage der Wohnung, Schlüsselübergabe und Details zum Aufenthalt. Alles hat völlig komplikationslos geklappt und trotz meiner relativ späten Ankunft, konnte ich den Schlüssel in der Kneipe vor Ort abholen. Das Treppenhaus im Haus wirkte zunächst relativ alt und verfallen, doch beim Öffnen der Tür ist man tatsächlich in eine Oase gekommen. Die Wohnung ist wirklich riesig und exakt so, wie auf den Bildern vorgegeben. Alles ist super gemütlich eingerichtet, hell, sauber und ruhig.

Schöne Träume unter Schmetterlingen
Das Badezimmer

In der Beschreibung ist die Wohnung als familienfreundlich angegeben. In Bezug auf die Größe, Ruhe und Parkmöglichkeiten ist das auch richtig. Jedoch gibt es bis zur Wohnung so einige Treppenstufen zu erklimmen. Mit Kind und Gepäck ist das möglicherweise nicht praktisch. Mit etwas größeren Kindern ist das wieder eine andere Geschichte. Denn für vier Personen ist die Wohnung locker geeignet. Alles in allem kann ich die Wohnung wirklich empfehlen. Wem es nicht wichtig ist, mitten in der Stadt zu wohnen und mal ein „szeniges“ Viertel erleben möchte, der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

Hier nun der Link zur Unterkunft: http://www.wimdu.de/offers/64DZNFIT
Und die Sache zwischen Berlin und mir – die ist noch nicht vorbei! Ich möchte die Stadt, die scheinbar wirklich jeden zu überzeugen scheint, endlich auch mit diesem verklärt strahlend begeisterten Blick sehen können. Ich komme wieder. Versprochen. 

P.S.: Für die Qualität der Fotos muss ich mich wohl leider entschuldigen. Da im Wesentlichen nur abends in der Wohnung war und meine Kamera vergessen hatte, muss ich euch leider mit Handyfotos abspeisen. Ich gelobe Besserung!!!


Keine Kommentare:

Kommentar posten