Mittwoch, 6. Februar 2013

Hamburg - zwischen Sternen und Wasser

Ich glaube ja, dass es auf der einen Seite die Hamburg-Freunde gibt und auf der anderen Seite die München-Freunde. Manchmal habe ich den Eindruck, als könne man nur Fan von einer der beiden Seiten sein: Neuseeland oder Australien, Wiesbaden oder Mainz, Köln oder Düsseldorf und eben Hamburg oder München. Ich verheimliche euch nicht: ich befand mich auf der Münchner Seite. Es hat mich wenig nach Hamburg gezogen und ich war auch erst einmal dort. Vielleicht auch deswegen befand sich meine Liebe noch auf Sparflamme.

Doch jetzt war es mal wieder soweit. Aufgrund familiärer Festlichkeiten stand tatsächlich Hamburg auf dem Plan. Ich war fest entschlossen, der Stadt eine Chance zu geben. Nicht verwunderlich, dass ich alles mitnahm von Stadtrundgang, eine Fahrt mit dem Schiff und - selbstredend - das Miniaturwunderland! Und was soll ich sagen...es war wirklich toll. Weiterhin ist es so, dass mir kleinere und kompaktere Städte besser gefallen (ok, München fällt auch nur gefühlt in diese Kategorie), aber die vielen Ecken, die wir gesehen haben, konnten mich doch überzeugen, Hamburg auf meiner persönlichen Favoritenliste ein gewaltiges Stück weiter vorrutschen zu lassen. Ganz besonders schön waren die vielen kleinen Kreativlädchen, von deren Schaufenstern ich mich jeweils schwer trennen konnte. In den Bars und Kneipen im Schanzenviertel hätte ich noch viele Stunden verbringen können, wäre denn mehr Zeit gewesen. Alles in allem also top!

Must-Do: Hafenrundfahrt
Auch wenn ich dem Miniaturwunderland eher kritisch gegenüberstand...
...wurde ich eines besseren belehrt. Wirklich faszinierend!!!
Um so mehr war ich froh, wenige Gehminuten vom Schanzenviertel eine Pension gefunden zu haben. Aufgrund eines verlängerten Wochenendes und zu kurzfristigem Kümmern, gab es leider nur eine etwas eingeschränkte Zimmerauswahl, so dass wir zwei Nächte in einer Pension und die zweite Nacht in einem anderen Hotel verbringen mussten. Beide waren jedoch nur wenige Gehminuten voneinander entfernt.

Die "Schlaflounge" liegt direkt vor den Toren des Schanzenviertels in einem Wohngebiet. Parken gleicht eher einer mittleren Katastrophe, weshalb ein ergatterter Parkplatz sofort belegt und möglichst nicht mehr hergegeben werden sollte. Alternativ kann man bei der netten Besitzerin der Pension einen Parkplätz mieten, der direkt in einem Hinterhof liegt. Ein Hauch von Geldmacherei liegt da in der Luft...kurvt man allerdings stundenlang ergebnislos um alle Ecken, greift man auch nach dem letzten Strohhalm.

Schlaflounge von Außen
Die Zimmer sind deshalb aber nicht weniger schön. Alles ist wunderbar sauber und neu. Die Einrichtung ist außerdem sehr geschmackvoll. Leider gibt es auf dem Zimmer keine Dusche und Toilette, diese teilt man sich mit den anderen Gästen. Während unserer Zeit sind wir uns aber nie in die Quere gekommen, weshalb wir das ohne Probleme akzeptieren konnten.
Das Frühstück wird separat dazu gebucht. Wer allerdings wie wir lieber Neues entdeckt und offen ist für die Kultur im Schanzenviertel, braucht das Frühstück nicht unbedingt. Denn nur wenige Gehminuten entfernt liegen unzählige Lokale und gemütliche Cafés.

Die Schlafloung findet ihr hier im Internet: http://www.schlaflounge.de/

Modern und sehr sauber eingerichtet



Eine Alternative ist das YoHo Hamburg. Ein modernes und sympathisches Hotel mit sehr netten Rezeptionspersonals. Die Einrichtung ist sehr modern, gleichzeitig aber auch sehr gemütlich. Das Badezimmer ist in diesem Fall auf dem Zimmer, das Frühstück muss allerdings ebenso extra gebucht werden.
Im Erdgeschoss des Hotels ist gleichzeitig auch ein syrisches Lokal, das am Abend unseres Aufenthalts auch gut besucht war. Leider konnten wir aus zeitlichen Gründen dort nicht essen, ist aber sicherlich eine tolle Alternative, sollte man abends keine Lust haben nochmal loszugehen.

Mehr Informationen findet ihr unter: http://www.yoho-hamburg.de

YoHo = Young Hotel
Badezimmer YoHo
Alles in allem waren die Unterkünfte beide keine Schnäppchen. Aber wie schon erwähnt, waren wir auch wirklich spät dran bei der Buchung. Aber beide liegen wirklich gut, sofern ihr Lust auf das Schanzenviertel habt. Zudem waren die Gastgeber immer super nett und die Unterkünfte modern und sehr sauber!


Keine Kommentare:

Kommentar posten